Quelle: Pixabay

CDU Lastrup sieht die „Seepferdchen“-Ausbildung als Grundfertigkeit für den Nachwuchs

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Lastrup stellt Antrag zur Kostenübernahme von grundlegenden Schwimmkurs (Seepferdchen)  

Lastrup – Immer wieder hören wir in den Sommermonaten Berichte über ertrunkene Menschen in Flüssen und Seen. Die DLRG hat im vergangenen Jahr zudem auf die negativen Konsequenzen der Corona Pandemie hingewiesen. Geschlossene Bäder sorgen demnach für eine größere Zahl an Nicht-Schwimmern. Im Kinder- und Jugendbereich spricht die DLRG sogar von ein bis zwei verlorenen Jahren. Dies hat zur Folge, dass der geschätzte Anstieg von Nicht-Schwimmern in Deutschland rasant ansteigt.

Die CDU im Gemeinderat Lastrup hat nun bei der Verwaltung einen Antrag eingereicht, der sich genau dieser Thematik annimmt. „Uns ist bewusst, dass Kursgebühren die Eltern nicht davon abhalten einen Schwimmkurs mit Ihrem Kind zu besuchen. Wir sehen die Schwimmfähigkeit jedoch als essentielle Grundfertigkeit eines jeden Menschen“, so der CDU Fraktionsvorsitzende Felix Klugmann.

Neben der Kostenübernahme beantragt die CDU ebenfalls die kostenlose Bereitstellung einer 10er Eintrittskarte je Kursteilnehmer/in. Damit soll es den Familien neben den Kursstunden ermöglicht werden, das Schwimmbad zu besuchen und die Fertigkeiten des Kindes zu verbessern und zu festigen.

Die Gemeinde Lastrup bezeichnet sich in Ihrem Leitbild als familien- und kinderfreundliche Kommune, dazu möchte die CDU Fraktion mit diesem Antrag einen Beitrag leisten.

„Neben der Kostenübernahme muss aber auch gewährleistet werden, dass überhaupt Kurse stattfinden und Kinder aus der Gemeinde einen Kursplatz erhalten. Hierzu laufen aktuell bereits Gespräche mit der Verwaltung. Denkbar wäre beispielsweise eine zusätzliche Nutzung des Hallenbades in den Sommermonaten, um zusätzliche Kurse anzubieten“, so Klugmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.